Chronik

Veröffentlicht von Admin - 28. März 2020

Bläsermusik erklingt in dieser Gemeinde schon sehr lange.

Der erste, in der Geschichte der Hombrucher Gemeinde erwähnte Posaunenchor ist lt. Angabe in dem von dieser Gemeinde herausgegebenen Buch 100 Jahre evangelische Kirche Hombruch schon im Mai 1896 gegründet worden. Auch anlässlich der Kirchweihe 1898 ist von dem Einsatz des Posaunenchores die Rede. Von daher können wir auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken.

Zwei Namen aus jüngerer Zeit seien hier erwähnt:

Ein Diakon, namens Hatje hat von Mitte 1950 bis 1969 einen Posaunenchor geleitet. Davor gab es einen Chorleiter namens Becker. Diese Angaben sind sicherlich nicht vollständig. Fest steht jedoch, dass in der Zeit von 1970 bis zur Gründung unseres Bläserkreises kein Posaunenchor existierte.

Friedrich Landskröner

Im März 1975 begann man in der Hombrucher Gemeinde, wieder einen Bläserkreis aufzubauen. Es war Friedrich Landskröner, den es vom Höchsten nach Barop verschlagen hatte. Er selbst hat von 1946-1975 im Höchstener Posaunenchor aktiv mitgewirkt. Den Chor hat er nach dem Tode von Pfarrer Rüter kommissarisch 3 Jahre weiter geleitet.

Der Neubeginn in Hombruch war nicht ganz einfach. Zuerst musste nach geeigneten Bläsern gesucht werden, die schon Jahre zuvor in Hombruch mitmusiziert hatten. Aber es war ein Glücksgriff, dass sich vier Bläser bereiterklärten, mitzuwirken. So konnte die Arbeit beginnen. Durch intensives Proben waren wir schon in relativ kurzer Zeit in der Lage, im Gottesdienst die Gemeinde mit unserer Musik zu unterstützen.

In den folgenden Jahren konnten wir einen beachtlichen Kreis von 16 Bläsern aufweisen. Das Repertoire an musikalischer Literatur wurde anspruchsvoller, aber gern von den Bläsern angenommen.

Neben den Probenarbeiten, die zur Mitgestaltung der Gottesdienste und der Aufführung von Konzerten dienten, kam das Gesellige nie zu kurz. Höhepunkte unserer Arbeit waren die geistlichen Abendmusiken in unserer Kirche. Um das Erlernte noch einmal zu intensivieren, fuhren wir für 3 Tage in ein Haus des SGV (Sauerländischer Gebirgsverein). Hier kam nach den harten Proben natürlich auch das "nicht-musikalische Zusammenleben" nicht zu kurz. Erwähnenswert sei an dieser Stelle auch das alljährliche Kurrendeblasen am Samstag vor Heiligabend in unserer Gemeinde. Es hinterlässet immer eine grosse Resonanz bei den Zuhörern.

Chorleiterübergang Joachim Hempel - Patricia Johansson

Im Jahr 1995 übernahm Joachim Hempel den Bläserkreis, den Friedrich Landskröner bis dato 20 Jahre geleitet hatte. Er hat in den 2 Jahren seiner Tätigkeit neue musikalische Akzente gesetzt. Die Arbeit mit ihm war äußerst fruchtbar.

Anfang des Jahres 1999 hat unsere Patricia Johansson die Leitung des Bläserkreises übernommen. Das erste Konzert unter ihrer Leitung fand am 2. Advent 1999 in unserer Kirche statt.

Im Dezember 2009 schied der Gründer und langjährige Leiter Friedrich Landskröner aus gesundheitlichen Gründen aus der aktiven Chormitgliedschaft aus. Als passives Ehrenmitglied werden wir seinen Rat weiterhin schätzen. Nach fast 20 Jahren der aktiven Mitgliedschaft und 15 Jahren der Leitung des Bläserkreises hat sich Patricia Johansson im Jahr 2014 aus der Leitung des Bläserkreises und vorläufig auch aus der aktiven Mitgliedschaft verabschiedet. Die veränderte familiäre Situation (Geburt ihrer Tochter) und die Wiedereingliederung in ihr Berufsleben lassen leider keine Zeit für ein verantwortungsvolles Engagement in der Bläsermusik mehr zu.

Erfreulicherweise hat diese Aufgabe unser Hornist Tobias Gomm übernommen,der ja schon seit längerem Mitglied in unserem Bläserkreis ist. Wir möchten an dieser Stelle Patricia ganz herzlich für ihren Einsatz als Mitglied und als Chorleiterin danken. Sie hat das Repertoire der Bläsermusik erheblich erweitern können und in der bläserischen Feinarbeit neue Impulse gesetzt, sodaß Tobias eine stabile Basis für weitere bläserische Entfaltung vorfindet. Aber Patricia bleibt ja glücklicherweise für die Gemeinde in der kirchenmusikalischen Arbeit weiterhin erhalten, denn die Leitung des Gospelchores „get on board“ bleibt in ihren Händen.

Tobias Gomm

Zum Jahresende 2019 beendet Tobias Gomm seine Tätigkeit als Chorleiter bei uns. Wir danken auch ihm ganz herzlich für seinen Einsatz und die vielen neuen Ideen, die er in unsere musikalische Arbeit eingebracht hat. Natürlich funktioniert so ein Chor nicht ohne qualifizierte Leitung.

Sebastian Dötsch

Nach intensiver Suche ist es uns gelungen, Sebastian Dötsch für diese Tätigkeit zu gewinnen. Sebastian spielt seit seinem 8. Lebensjahr Trompete und studiert seit WS 2017/2018 Musik an der TU Dortmund. Er deckt die verschiedensten Stile (Sinfonieorchester, Musicals und Bands) ab und ist in verschiedensten Ensembles (Jazz-Combo bis Brass Band) aktiv. Das ist die ideale Voraussetzung für eine Chorleitertätigkeit in unserem Bläserkreis.

Wir heißen ihn herzlich willkommen und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!